Monatsspruch Dezember 2017

 

 

 

 

 

 

Das frische Grün, die leuchtenden Blüten, der Duft von Flieder - endlich. Der Himmel leuchtet. Die Sonne vitalisiert. Auch wenn es mal regnet: Der Frühling ist herrlich!

Das macht etwas mit uns. Wohl niemand kann sich dem entziehen. Das Herz geht auf, die Stimmung hebt sich. Es zieht uns nach draußen. Es steigt die Lust sich zu bewegen. Leichtigkeit, Durchatmen, Sinnlichkeit: das Leben neu spüren.

In diese Zeit fällt das Pfingstfest.

Nein, Sie haben nichts verpasst. Es dauert noch über eine Woche, aber es ist im Allgemeinen ein sehr unspektakuläres Fest.

Immerhin hat es, wie die beiden anderen großen christlichen Feste, einen zweiten Feiertag, was die Bedeutung unterstreicht. Aber es gibt keine Familientreffen, keine Sonderdeko in Haus oder Garten, keine Geschenke, nicht mal was Süßes, kein Aufwand, kein Sich-Richten. Reichlich nüchtern, obwohl die Bibel von einem Spektakel erzählt.

Ich kann es mir vorstellen: die Freundinnen und Freunde Jesu sind beisammen. Sie haben die Zeit des Entsetzens und der Verlassenheit ebenso hinter sich, wie die Wiederbegegnung mit dem Auferstandenen. Ein zweites Mal hat Jesus sie nun zurückgelassen, aber diesmal fühlt es sich anders an. Immer wieder sprechen sie über diese unglaublichen Erfahrungen des Verlustes und Beschenkt Werdens. Sie versuchen zu verstehen, was einfach nicht zu fassen ist.

Und dann mit einem Mal werden sie von einer ungeheuren Freude erfasst, die sie drängt ihr Erleben, ihre Kraftquelle, ihr Glaubensgeschenk anderen mitzuteilen….

So einfach und bescheiden kommt sie daher, die Heilige Geistkraft, unerwartet letztendlich. Aber sie kann Menschen erfassen, Situationen aufleuchten lassen, alles auf den Kopf stellen, neue Blickwinkel eröffnen. Inmitten der Trauer, kann sie Freude und Sinnhaftigkeit sichtbar machen.

Sie braucht keine großen Auftritte: sie kann sich im Schweigen in einer kritischen Situation ebenso verbergen wie im ehrlichen

Ansprechen von Dingen, die unsere Verbindung zu anderen stören. Sie macht uns weise und schenkt uns die Fähigkeit zu lieben. Sie zeigt sich im Mut machenden Blick eines Vaters und der sicheren Obhut im Arm einer Mutter.

Übrigens morgen ist ja Mütterlichkeitstag. Das hat mich wohl inspiriert…

Eine gesegnete Frühlingszeit wünscht

Renate Baudy

Renate Baudy

Bezirksbeauftragte der Evangelischen Frauen im Kirchenbezirk Mosbach

Tageslosung

Ein Geduldiger ist besser als ein Starker und wer sich selbst beherrscht, besser als einer, der Städte einnimmt.
Sprüche 16,32

Infos zum
Kircheneintritt

Unsere Gemeinden

Neckarelz-Diedesheim
Martin-Luther-Str. 25
74821 Mosbach-Neckarelz
 
weitere Gemeinden