Monatsspruch Dezember 2017

 

 

 

 

 

 

 

Auf die Bremse treten"

Buß- und Bettag: Auf die Bremse treten
Beim Fahrsicherheitstraining kann man sowas lernen: Ohne Angst auf die Bremse treten. Voll in die Eisen! Bei Gefahr entschlossen handeln. Kein Zögern! An-halten, so schnell wie möglich.
In 31 Regionen unserer Erde haben Men-schen irgendwann mal den richtigen Mo-ment verpasst, um auf die Bremse zu treten. Nicht auf der Straße, im ganzen Land. Es herrscht Krieg. Menschen gehen aufeinander los und niemand hält sie mehr auf.

Als Forscher im letzten Jahr alle Kriege und bewaffneten Konflikte gezählt haben, kamen sie auf diese erschreckende Zahl. In 31 Ländern finden die Menschen keinen Ausweg mehr aus Gewalt und Gegengewalt, Hass und Feindschaft. In manchen der Kriege geht das Töten schon seit Jahren, Jahrzehnten weiter und immer weiter. Die Zahl der Todesopfer ist unfassbar hoch. Millionen? Ja sicher. Die exakte Zahl könnten wir ohnehin nicht begreifen. Was wir uns aber wahrscheinlich vorstellen können ist die Trauer, die mir in diesem Jahr in einem Gespräch mit einer Geflüchteten begegnet ist. „Geburtstage zu feiern haben wir irgendwann verlernt. Wen sollten wir denn einladen? Bei den Familien unserer Cousinen, unserer Cousins gibt es ja keinen mehr, der nicht um ein Familienmitglied weint.“

Heute, an diesem Mittwoch im November, laden die evangelischen Gemeinden wieder zum Buß- und Bettag ein. Seit 23 Jahren ist dieser Tag kein staatlicher Feiertag mehr. Für Zigtausende von Menschen in ganz Deutschland zählt trotzdem der Weg in einen Gottesdienst der etwa 14.000 evangelischen Kirchen zum festen Programm dieses Tages. Vielleicht ist das so etwas wie ein Fahrsicherheitstraining? Damit wir uns erinnern, wann wir auf die Bremse treten müssen. Wenn Gefahr droht! Wenn wir die falsche Richtung eingeschlagen haben. Wenn wir mit Wucht aufeinander zurasen. Wenn wir uns in Vorwürfen und Rechthabereien verirrt haben. Wenn wir auf Hundertachtzig sind, weil uns der andere furchtbar aufregt – dabei, die brenzlige Situation eben geht vielleicht auf meine Kappe, weil ich etwas falsch gemacht habe?

Anhalten, umkehren, dafür steht der Buß- und Bettag. Damit unser Scheitern nicht das Letzte bleibt. Damit wir rauskommen aus Sackgassen. Damit der Friede eine Chance bekommt. Ich freue mich über diesen Tag. Und ich freue mich über jeden, der ab und zu mal auf die Bremse tritt, aussteigt aus Konflikten und dem Gegenüber freundlich die Hand reicht. Uff, gerade noch mal gut gegangen!

Dekan Folkhard Krall, Evangelischer Kirchenbezirk Mosbach

 

__________________________________________________________________________________________

 

_____________________________________________________________________________________________

Tageslosung

Jauchzet, ihr Himmel, freue dich, Erde! Lobet, ihr Berge, mit Jauchzen! Denn der HERR hat sein Volk getröstet und erbarmt sich seiner Elenden.
Jesaja 49,13

Infos zum
Kircheneintritt

Unsere Gemeinden

Mosbach (Christusgemeinde)
NĂ¼stenbacherstr. 34
74821 Mosbach
 
weitere Gemeinden